I Shall Not Be Moved

Neue CD mit unveröffentlichtem Johnny Cash-Material

alttext

Für Mitte/Ende August wurde eine neue Johnny Cash-CD mit mehr als 40! Minuten bisher unveröffentlichtem Material angekündigt. Enthalten ist der in dieser Version bisher völlig unbekannte Titel »I Shall Not Be Moved«, welcher auch der CD ihren Namen gab.

Johnny_Cash_Cover_01

Hintergrund

Nachdem Johnny Cash Sam Phillips vergeblich bekniet hatte, ihn bei SUN Records ein komplettes Gospel-Album veröffentlichen zu lassen, war »Hymns From The Heart« nach »Hymns by Johnny Cash« schon Johnnys zweites Gospel-Album für Columbia Records. Unter anderem mit dem Versprechen, er könne auf Columbia auch Gospel-Alben aufnehmen und veröffentlichen, hatten ihn die Columbia-Leute 1958 bei SUN Records abgeworben. »Hymns From The Heart« war damals nicht sehr erfolgreich, es konnte sich nicht in den Top-Album-Charts platzieren. Heute gehört es aber trotzdem zu Johnny Cashs gewaltigem Erbe.

Johnny-Cash_Hymns_From_Heart_Front

Produktinfo

Die CD erscheint auf dem mir bisher unbekannten »Lost Kash Records«-Label. Der Name klingt allerdings schon arg nach Bootleg. Die Fans und Sammler wird es trotzdem freuen, neues unveröffentlichtes Cash-Material zu bekommen. Enthalten sind also alle Tracks, die für das Gospel-Album »Hymns From The Heart«, welches 1962 bei Columbia Records erschien, entstanden. Zusätzlich bekommen wir alle Outtakes und Studiogespräche der Sessions vom 27./28. Februar und 26.–28. April 1961 gereicht. So kann man sehr gut die Entwicklung der einzelnen Tracks verfolgen. Einen ähnlichen Ansatz hatte auch Bear Family schon auf ihren ersten zwei Cash-CD-Boxen verfolgt. An den Sessions waren folgende Musiker beteiligt: Johnny Cash – Gesang und Gitarre, Luther Perkins – Lead-Gitarre (E-Gitarre), Marshall Grant – Bass, W. S. Holland – Schlagzeug, Don Helms – Steel-Gitarre, Bill Pursell – Orgel, Floyd Kramer – Klavier, Billy Strange – Gitarre, Ray Edenton – Gitarre, Buddy Clark – Bass, Irvin Kluger – Schlagzeug.

Johnny_Cash_Session_01 Johnny_Cash_Session_02 Johnny_Cash_Session_03

Trackliste

I Shall Not Be Moved (Previously Unreleased)
He’ll Understand And Say Well Done
God Must Have My Fortune Laid Away
When I’ve Learned Enough To Die
I Got Shoes
Let The Lower Lights Be Burning
If We Never Meet Again
When I Take My Vacation In Heaven
When He Reached Down His Hand For Me
Taller Than Trees
I Won’t Have To Cross Jordan Alone
My God Is Real (Yes, God Is Real)
These Hands ..
Let The Lower Lights Be Burning – Takes 1–3 (Previously Unreleased)
Let The Lower Lights Be Burning – Takes 7–9 (Previously Unreleased)
Let The Lower Lights Be Burning – Take 10 (Previously Unreleased)
I Shall Not Be Moved – Takes 1–4 (Previously Unreleased)
I Shall Not Be Moved – Takes 6–8 (Previously Unreleased)
Taller Than Trees – Takes 1–7 (Previously Unreleased)
I Won’t Have To Cross Jordan Alone – Takes 1 & 2 (Previously Unreleased)
My God Is Real – Takes 1–3 (Previously Unreleased)
If We Never Meet Again – Takes 1 & 2 (Previously Unreleased)
When I Take My Vacation To Heaven – Takes 1 & 2 (Previously Unreleased)
When I Take My Vacation To Heaven – Takes 3–5 (Previously Unreleased)
When He Reached Down His Hand For Me – Takes 1–3 (Previously Unreleased)
I Got Shoes – Takes 1 & 2 (Previously Unreleased)
These Hands – Takes 1 & 2 (Previously Unreleased)

Johnny-Cash-CD---I-Shall-Not-Be-Moved

Fazit – I Shall Not Be Moved

Auch wenn mir bisher nur die Hörproben von JPC vorliegen, der Sound der CD scheint ziemlich gut zu sein. Alle Tracks, auch die Outtakes, sind in stereo. Eine genauere Analyse des Sounds reiche ich nach, wenn ich die CD in den Händen halten kann. Über das Front-Cover kann man sicherlich streiten. Die Gestaltung, wenn man von einer solchen sprechen mag, ist leider sehr amateurhaft. Den Rest der Cover-Beschreibung werde ich auch später nachreichen. Von daher ist meine Produktbewertung noch nicht wirklich endgültig. Aber für den Cash-Fan und Sammler ist diese CD in jedem Fall ein absolutes MUSS.

Update

Die CD liegt mir nun vor und ich muss sagen, ich bin in meinem Urteil zwiegespalten. Das Artwork lässt leider sehr viele Wünsche offen. Der Titel des Booklets war ja schon bekannt (siehe oben). Das Booklet selbst besteht nur aus einem Faltblatt mit den Session-Informationen der einzelnen Titel. Erwähnt werden die Aufnahme-Daten, Komponisten und die beteiligten Musiker der Sessions. Anekdoten oder andere textliche Informationen zu den Sessions sucht man leider vergebens.

Nun zur Qualität der Musik. Alle Tracks sind in stereo und in sehr guter Qualität. Die Abmischungen unterscheiden sich etwas von denen auf der Bear Family-Box »Johnny Cash – The Man In Black 1959–‘62«. Cash ist mehr im Mix »drinnen«, seine Stimme ist also nicht ganz so präsent in den Vordergrund gemischt. Welche der Abmischungen einem besser gefällt, mag jeder für sich selbst entscheiden. Ein Wermutstropfen ist mir aufgefallen, die letzten drei Tracks auf der CD haben leichte Störgeräusche. Diese klingen so, als ob jemand vor der Erstellung des CD-Masters die Tracks von einer anderen CD grippt und der Ripping-Prozess Fehler verursacht hat. Die Störungen kann man bei genauem hinhören auch schon bei den Vorschau-Tracks bei JPC durchhören. Auch bei den Auto-Rip-MP3s von Amazon sind die Störungen zu hören. Also liegt es nicht an meiner CD und ist leider auch keine Ausnahme. Das ist schade und wird dem Rest der ambitionierten CD nicht gerecht. Daher musste ich mein Gesamturteil allerdings um einen Stern herabstufen.

Photos 1–5 by Leigh Wiener

Meine Wertung:

One Kommentar zu diesem Artikel anzeigen >>>